Sie sind hier: StartseiteMonatsbericht Januar 2021

Solider Start in das Jahr 2021

Wydler Fond Januar 2021

Nach einem fulminanten Start ins neue Jahr haben die Finanzmärkte im Monatsverlauf an Schwung verloren. Die mit Spannung erwartete Verteilung der letzten Parlamentssitze in den USA hat -- trotz von nun an demokratischen Mehrheiten in beiden Kammern -- an den Börsen kaum Spuren hinterlassen. Vielmehr freuten sich die Investoren über den Entwurf eines neuen Konjunkturpakets. In der letzten Januar-Woche hat dann das Phänomen von sich organisierenden Kleinanlegern und deren ungewöhnlich starken Einfluss auf einzelne Aktien vor allem an den US-Börsen für Irritation und Aufsehen gesorgt. Grosse Kurskapriolen und eine politische Debatte über deren Gefahren waren die Folge davon.

Unser aktiver Anlageansatz in Kombination mit sinnvollen Absicherungen hat sich auch in diesem Monat bewährt. Aber sehen Sie selbst:

Buchen Sie jetzt direkt ein Erstgespräch

Gerne persönlich oder digital, bequem und einfach von zu Hause aus. Ressourcenschonend ohne Reiseaufwand.

Sie sind hier: StartseiteMonatsbericht Januar 2021

Weitere Artikel zur Vermögensverwaltung

Quartalsbericht Q1/2021

Quartalsbericht Q1/2021

Quartalsbericht Q1/2021  Rückblick Im Rausch der Jahresendrally 2020 setzten die Märkte zu Beginn des Quartals ihren Höhenflug fort, bevor dann Ende Januar eine kleine Konsolidierung zu verzeichnen war. Die Hoffnung auf ein Ende von Lockdowns, ein...

Wir wünschen ein Frohes Osterfest 2021

Wir wünschen ein Frohes Osterfest 2021

Wydler Asset Management wünscht Ihnen ein Frohes Osterfest! „Nichts verleiht mehr Überlegenheit, als ruhig und unbekümmert zu bleiben.“ Thomas Jefferson Wir wünschen Ihnen erholsame Feiertage und ein gelungenes Osterfest. Herzliche Grüsse...

Monatsbericht März 2021

Monatsbericht März 2021

Aktivismus und Absicherung bleiben die richtige Devise Monatsbericht März 2021 Die von vielen Marktteilnehmern erwartete Konsolidierung ist auch im abgelaufenen Monat ausgeblieben. Die weiter steigenden Zinsen werden nun offensichtlich mehr als...